caroundnicole-reisen

wir sind dann mal (wieder) weg...
 

Letztes Feedback

Meta





 

back in Seminyak, Bali

helloo wir leben noch und uns geht's guuut nach einer Woche Entspannung pur auf Gili Air sind wir zurück auf Bali im Surferparadise gelandet. gerade stärken wir uns mit einem guten Frühstück bevor es nachher aufs Surfboard geht uuh, wir freuen uns. Wird bestimmt anstrengend wenn man die hohen Wellen sieht, aber es wird alles ausprobiert Gili Air war wie gesagt super entspannend, neben drei Tauchgängen (mit Haien und riesigen Schildkröten) haben wir ansonsten nur rumgelegen und relaxed. haben nette Leute kennengelernt mit denen wir auch das Wochenende auf Bali verbringen werden... Und dann geht's schon bald nach Hause Bis bald!

20.9.13 02:01, kommentieren

Gili Air

Helooo.. wir sind seit zwei Tagen auf Gili Air und es ist wie im Paradies nach einem Strandtag heute, geht's morgen los zum ersten Tauchgang. beim Schnorcheln sieht man schon so unglaublich viele Fische - wir sind gespannt was wir morgen alles unter Wasser sehen werden.. Ansonsten geht's uns bestens.. Wie soll's einem auch gehen, wenn man im Beach Club sitzt, ein Bierchen vor sich hat und auf Leinwand coole Filme schaut Adios.

13.9.13 15:48, kommentieren

Ende

Nachdem wir nun noch eine letzte Nacht auf dem Boot verbracht haben ging's ab an den Flughafen von Labuan Bajo, so wie gewohnt waren wir 1,5 Stunden vor dem Checkin am Flughafen. Flughafen war natürlich noch geschlossen und hat erst ne Stunde vorher aufgemacht, aber Boarding war ja dafür auch erst 5 Minuten vor Flugbeginn. In Ende angekommen ging's direkt weiter nach Moni, 2 Stunden lagen vor uns in einem komplett überfüllten Minibus (dachten wir). Nach einer halben Stunde ging dann iwas am Auto kaputt und wir standen Mitten in der Pampa. Nach 20 Minuten hielt dann endlich ein Minibus an und bot uns an, trotz bereits 16 einheimischen Mitfahrern, bei ihnen noch einzusteigen. Tolle Fahrt! Als wir dann endlich im Örtchen Moni ankamen mussten wir feststellen, dass man in Moni auch nicht viel mehr machen kann als darauf zu warten dass der nächste Tag anbricht und man zu den Kilimutu Seen aufbrechen kann. Was wir dann am nächsten Tag um halb 5 auch gemacht haben. Abgeholt wurden wir von 2 Rollerfahrern die uns so weit es ging in Richtung der Seen brachten. Der Sonnenaufgang über den Seen war wundervoll. Hatte sich definitiv gelohnt. Zurück ging's dann wieder mit den beiden Kollegen und dann erstmal Frühstück, war ja schließlich schon 7 Uhr! Eigentlich wollten wir noch eine Nacht länger bleiben, da wir aber schon alles in Moni 3 mal gesehen hatten beschlossen wir uns, da sich eine günstige Gelegenheit bat bei einem anderen Backpacker im Auto mitzufahren, Moni schon zu verlassen und nach Ende aufzubrechen. Wo wir dann schließlich auch gelandet sind, am Ende der Welt... Glücklicherweise konnte wir unsere Flüge so umbuchen das wir Ende auch schon wieder verlassen dürfen, fliegen wieder nach Bali und verbringen dort eine Nacht am Padang Bai um am nächsten Tag mit dem Speedboot auf die Gilis zu fahren.

1 Kommentar 11.9.13 14:23, kommentieren

überlebt!

...oder zurück in der Zivilisation! wir sind nach 3,5 Tagen am Zielort Lebuan Bajo auf Flores angekommen...eine Nacht haben wir noch auf unserem "Segelboot" - diesmal aber im Hafen - bevor wir morgen mit dem Flugzeug Richtung Ende aufbrechen um die Kelimutu Seen zu besuchen... Der Trip war ziemlich lustig, wir haben viele Leute kennengelernt und wunderschöne Orte gesehen, die wir auf Landweg nicht gesehen hätten. nur haben wir wieder einmal gemerkt, dass auch hier immer alles anders läuft als geplant oder versprochen. aber daran gewöhnt man sich... wir konnten Delphine sehen, sowie einen riesigen Mantarochen.. haben die Komodo Warane, bzw hier Dragons genannt, beobachtet und den ein oder anderen Schnorchelstop eingelegt. jedoch freuen wir uns heute Abend auf westliches Essen, am Besten Pizza oder Burger ja und nun zu unserem "Segelboot"... das Segelboot war ein Kutter, vielleicht 7m lang und nicht gerade breit. Unterwegs waren wir mit 15 anderen jungen Leuten, sowie 5 Crew Mitgliedern, die den ganzen Tag nichts anderes tun als kochen, Boot lenken, rumchillen, lachen und STÄNDIG Rauchen schon am ersten Tag kamen wir im stockdunklen gegen 7 an einer Insel an, vor der wir anlegten um eine kurze Rast zu machen. Wie wir den Weg dorthin gefunden haben - keine Ahnung. Jedenfalls saß einer der Crew Mitglieder mit einer Taschenlampe (Marke Eigenbau) am Bug und hat den Weg geleuchtet. der Weg dort hin war ziemlich wellig aber noch OK. Eigentlich sollten wir dort tausend Fledermäuse beobachten können und schon zum Sonnenuntergang dort sein. Fazit: kein Sonnenuntergang, keine Fledermäuse. anstatt wie besprochen um 2, endete die Nacht um 1 mit dem penetranten lauten Geräusch des Dieselmotors... und der Wellengang nahm zu, sodass Caro gegen 2 den Weg nach unten suchte um auf Deck zu "schlafen"... Der Wellengang war hart.. Aber Hey, dafür war der Sternenhimmel inkl. Milchstraße ein Traum! aber zum Glück haben wir beide keine sooo empfindlichen Mägen... am nächsten Tag war die Entschädigung eine schöne Bucht, in der wir uns abkühlen und Schnorcheln konnten. nach dem Mittagessen ging es allerdings los auf die 18 h Fahrt... und die war nicht ohne. Kurz haben wir uns gefühlt wie bei Life of Pi... Und ab 2 Uhr mittags haben wir nur noch gelegen, versucht zu schlafen und bloß nicht auf die Toilette zu müssen um nicht schwankend über das Boot zu stolpern. das Abendessen haben wir dann mal ausfallen lassen und selbst der Blick auf den Horizont war irgendwann nicht mehr hilfreich. Also hieß es warten auf den nächsten Tag.. ab Samstagmorgen war alles gut. Wie führen, wie versprochen, entlang der Küste mit sehr wenig bis keinem Wellengang, besuchten erst den Nationalpark auf Komodo und anschließend ankerten wir in einer Bucht, genossen den Sonnenuntergang und haben die ersten Bier auf Deck wirklich genießen können. es war so schön, dass wir draußen unter Sternenhimmel geschlafen haben: JA genau so haben wir es uns vorgestellt. heute waren wir noch im Nationalpark auf Rinca, welcher auch ziemlich schön war. Naja, letztendlich haben wir sehr vieles erlebt und es war nicht langweilig. Trotzdem sind wir froh wieder festes Land unter den Füssen zu haben (wenn auch noch schwankend).. Thats all für heute.

8.9.13 10:57, kommentieren

lombok!

hello again, Bevor wir uns morgen für 4 Tage auf Segelturn begeben, wollten wir euch nochmal ein Update geben... hier auf Lombok in Senggigi ist es eigentlich ganz nett, wir haben allerdings nicht viel gemacht außer am Strand gelegen und gechillt... heute waren wir nochmal in einem etwas größerem Dorf in einer Shopping Mall.. außer sehr nette Indonesier die wohl selten blonde Frauen sehen haben wir aber nichts spannendes erlebt. Fazit ist allerdings dass die Leute her total nett sind und sich gerne mit Deutschen unterhalten weil wir so lustig, ehrlich aber vorallem zuverlässig sind... Ansonsten hält uns die Planung unserer weiteren Ziele ziemlich auf Trapp.. Ist gar nicht so leicht Flüge und alles zu buchen, weil alles kompliziert :D deswegen freuen wir uns jetzt erst mal auf das Segelboot mit dem wir von Lombok über zwei einsame Inseln bis nach Komodo und Rinca Segeln werden. Es wird ein Abenteuer mit Bergbesteigungen, Trekking Touren und schließlich der Besuch der Drachen Insel. 100% Garantie, dass wir Komodos sehen werden wir werden berichten! Bis dahin, lasst es euch gut gehen...

1 Kommentar 4.9.13 13:36, kommentieren