caroundnicole-reisen

wir sind dann mal (wieder) weg...
 

Letztes Feedback

Meta





 

überlebt!

...oder zurück in der Zivilisation! wir sind nach 3,5 Tagen am Zielort Lebuan Bajo auf Flores angekommen...eine Nacht haben wir noch auf unserem "Segelboot" - diesmal aber im Hafen - bevor wir morgen mit dem Flugzeug Richtung Ende aufbrechen um die Kelimutu Seen zu besuchen... Der Trip war ziemlich lustig, wir haben viele Leute kennengelernt und wunderschöne Orte gesehen, die wir auf Landweg nicht gesehen hätten. nur haben wir wieder einmal gemerkt, dass auch hier immer alles anders läuft als geplant oder versprochen. aber daran gewöhnt man sich... wir konnten Delphine sehen, sowie einen riesigen Mantarochen.. haben die Komodo Warane, bzw hier Dragons genannt, beobachtet und den ein oder anderen Schnorchelstop eingelegt. jedoch freuen wir uns heute Abend auf westliches Essen, am Besten Pizza oder Burger ja und nun zu unserem "Segelboot"... das Segelboot war ein Kutter, vielleicht 7m lang und nicht gerade breit. Unterwegs waren wir mit 15 anderen jungen Leuten, sowie 5 Crew Mitgliedern, die den ganzen Tag nichts anderes tun als kochen, Boot lenken, rumchillen, lachen und STÄNDIG Rauchen schon am ersten Tag kamen wir im stockdunklen gegen 7 an einer Insel an, vor der wir anlegten um eine kurze Rast zu machen. Wie wir den Weg dorthin gefunden haben - keine Ahnung. Jedenfalls saß einer der Crew Mitglieder mit einer Taschenlampe (Marke Eigenbau) am Bug und hat den Weg geleuchtet. der Weg dort hin war ziemlich wellig aber noch OK. Eigentlich sollten wir dort tausend Fledermäuse beobachten können und schon zum Sonnenuntergang dort sein. Fazit: kein Sonnenuntergang, keine Fledermäuse. anstatt wie besprochen um 2, endete die Nacht um 1 mit dem penetranten lauten Geräusch des Dieselmotors... und der Wellengang nahm zu, sodass Caro gegen 2 den Weg nach unten suchte um auf Deck zu "schlafen"... Der Wellengang war hart.. Aber Hey, dafür war der Sternenhimmel inkl. Milchstraße ein Traum! aber zum Glück haben wir beide keine sooo empfindlichen Mägen... am nächsten Tag war die Entschädigung eine schöne Bucht, in der wir uns abkühlen und Schnorcheln konnten. nach dem Mittagessen ging es allerdings los auf die 18 h Fahrt... und die war nicht ohne. Kurz haben wir uns gefühlt wie bei Life of Pi... Und ab 2 Uhr mittags haben wir nur noch gelegen, versucht zu schlafen und bloß nicht auf die Toilette zu müssen um nicht schwankend über das Boot zu stolpern. das Abendessen haben wir dann mal ausfallen lassen und selbst der Blick auf den Horizont war irgendwann nicht mehr hilfreich. Also hieß es warten auf den nächsten Tag.. ab Samstagmorgen war alles gut. Wie führen, wie versprochen, entlang der Küste mit sehr wenig bis keinem Wellengang, besuchten erst den Nationalpark auf Komodo und anschließend ankerten wir in einer Bucht, genossen den Sonnenuntergang und haben die ersten Bier auf Deck wirklich genießen können. es war so schön, dass wir draußen unter Sternenhimmel geschlafen haben: JA genau so haben wir es uns vorgestellt. heute waren wir noch im Nationalpark auf Rinca, welcher auch ziemlich schön war. Naja, letztendlich haben wir sehr vieles erlebt und es war nicht langweilig. Trotzdem sind wir froh wieder festes Land unter den Füssen zu haben (wenn auch noch schwankend).. Thats all für heute.

8.9.13 10:57

Letzte Einträge: Bye Bye Bali , lombok! , Ende, Gili Air , back in Seminyak, Bali

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen